Seite wählen

Taranczewski

INFO

Taranczewski ist ein Trio aus Berlin. Kennern von Film-Soundtracks mag der Name Olaf Taranczewski ein Begriff sein, für alle anderen kommt die Band Taranczewski aus dem Nichts, und doch scheint es schon nach wenigen Tönen, sie wäre schon immer da gewesen.

Dieser Eindruck entsteht nicht zufällig. Pianist Olaf Taranczewski kennt Bassist Jean-Philippe Wadle und Drummer Benedikt Stehle seit Jahrzehnten, und doch haben sie in dieser Konstellation noch nie gemeinsam gespielt. Der Pianist ist zwar Komponist und Namensgeber der Band, doch wie man auf dem Debütalbum „When I Was“ unschwer hört, handelt es sich bei Taranczewski um ein stabiles Dreieck, dessen Impulse und spielerischen Anteile gleichmäßig und – noch wichtiger – gleichberechtigt verteilt sind.

Die Formvollendung der Klassik, die nonchalante Spontaneität von Jazz-Klavier-Trios wie zum Beispiel Bill Evans, die Emotionalität von Americana Music, die verbindliche Nahbarkeit von Fusion Music, das epische Klangverständnis von Filmsoundtracks, die akkumulierte Reduziertheit von Minimal Music, der narrative Erzählfluss von Moritaten, die melancholische Fröhlichkeit von jiddischer Musik, die individuelle Ausdruckskraft von Chansons – all das findet auf „When I Was“ zu einer Einheit, die man so noch nicht gehört hat.

PRESSEZITATE

“Flüstern kann oft wesentlich expressiver sein als Schreien. „When I was“ ist ein leises Album. Jedes Detail in dieser Musik entfaltet eine Wucht, die der Lautstärke nicht mehr bedarf, um sich zu manifestieren. Das ist nur möglich, weil Olaf Taranczewski, Jean-Philippe Wadle und Benedikt Stehle individuell und gemeinsam eine derart ausgeprägte Sensibilität, um nicht zu sagen ein Verantwortungsbewusstsein für jeden einzelnen Ton an den Tag legen, dass man selbst dann zuhört, wenn man gar nicht zuzuhören glaubt. Und das ist eine der größten Stärken dieser Platte. Sie gibt uns nicht vor, wie wir sie hören sollen, sondern passt sich auf wundersame Weise jeder Situation an. Diese Songs können unseren Alltag in einen Kammermusiksaal, ein Varieté, eine Eckkneipe oder eine Gartenlaube verwandeln … und passt doch immer. Denn – das hat Olaf Taranczewski genauso verinnerlicht wie seine beiden Kompagnons – Musik ist Leben. Was sonst?” – jazz-fun.de

“(…) Und es ist wundervoll, was “When I Was” mit aufgewühlten Seelen anrichtet. Solch eine Entspannung, solch eine Losgelöstheit von den kurzen Blitzen der Popkultur tut einfach gut. Musik wie ein sanfter Kuss in den Nacken, ein verstohlenes, fast verstecktes Streicheln über den Handrücken.” Volley Tanner, SCHALL

“Auf “When I was” treffen die Formvollendung der Klassik, die Spontaneität von Jazz-Klavier-Trios, die Nahbarkeit von Fusion Music, das epische Klangverständnis von Filmsoundtracks, die akkumulierte Reduziertheit von Minimal Music, der narrative Erzählfluss von Moritaten, die melancholische Fröhlichkeit von jiddischer Musik und die individuelle Ausdruckskraft von Chansons aufeinander und verbinden sich zu einen vollendeten Ganzen.” – fishbookletters.de

“„When I Was“ strahlt insgesamt eine Ruhe und schöpferische Kraft aus, eine individuelle Sensibilität und partnerschaftliche Ausrichtung, wie man sie in dieser Geschlossenheit nur sehr selten findet.(…) Dieses Album kommt einem Aufbegehren der stillen Töne gleich, angelegt im Umfeld harmonischer Melancholie und umgesetzt im Fahrwasser poetischer Ausschweifungen. Manchmal Zudem darf manchmal auch etwas einfach nur schön sein!” – Jörg Konrad, kulturkomplott.de

TOURDATES

Releases

When I Was

19.11.2021
Album

CONTACT

Hey!blau Records
Jonas Holland-Moritz
jonas@heyblau-records.com

Promotion
Lucia Zimara
Nuzzcom
lucia@nuzzcom.com